Residenz | University of Arts London

Bereits zum zweiten Mal begrüßt die Stiftung Reinbeckhallen Sammlung für Gegenwartskunst Studenten des Studiengangs MA Performance Design and Practice von Central Saint Martins, University of the Arts London in Berlin. Während ihres Aufenthalts im Rahmen des Residenzprogramms der Stiftung werden sie eine neue Arbeit entwickeln und in den Reinbeckhallen präsentieren.

Die diesjährige Absolventengruppe des MA Performance Design and Practice setzt sich aus 16 aufstrebenden internationalen Künstlern mit unterschiedlichem Hintergrund und aus verschiedenen Kulturen zusammen, die Disziplinen wie Performance, Design und Bildende Kunst vertreten.

Während des sechswöchigen Aufenthaltes in den Reinbeckhallen werden die Studenten ihre persönlichen Einflüsse und interdisziplinären Praktiken austauschen, um neue Arbeiten in erweitertem Kontext zu erschaffen. Die abschließende Aufführung wird die einzigartige Kombination der multikulturellen, interdisziplinären Gemeinschaft widerspiegeln, die sowohl in ihrem inspirierenden Ausgangsmaterial als auch in ihren gemeinsamen Schaffensprozessen verwurzelt ist.

Für den Aufenthalt im Jahr 2020 wurden die Studenten beauftragt, den klassischen Weimarer Film Faust von F.W. Murnau (1926) als Ausgangspunkt für ihre Zusammenarbeit zu untersuchen. In ihren Performances werden sie die zeitgenössische Resonanz von Murnaus einzigartiger Vision und dieser zeitlosen deutschen Volkssage erforschen.


Sowohl der Künstleraufenthalt als auch die abschließende öffentliche Aufführung der gemeinsam erarbeiteten Arbeit werden durch die Reinbeckhallen und die Stiftung Reinbeckhallen ermöglicht.

Residenz | Serkan Sarier

Von Ende Januar bis Ende März begrüßt die Stiftung Reinbeckhallen den ersten Künstler, der durch einen Open Call für das Residenzprogramm 2020 ausgewählt wurde.

Serkan Sarier ist einer der drei Künstler*innen, die aus einer Vielzahl von Bewerber*innen aus 14 Ländern für das diesjährige Residenzprogramm ausgesucht wurden. Der Künstler hat an der Royal Academy of Fine Arts in Belgien (BA) und an der Goldsmiths University London (MFA) studiert.

Hauptsächlich mit Malerei in Kombination mit Skulpturen und Installationen arbeitend, wird Serkan Sarier seinen Aufenthalt in Berlin und die ihm zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten in den Reinbeckhallen dazu nutzen, Arbeiten zu entwickeln, die sich mit den Themen Bedeutung und Zugehörigkeit beschäftigen.

Der Künstler wurde in Deutschland in eine türkische Gastarbeiterfamilie geboren und lebte mehr als 20 Jahre im Ausland. Bei dieser Rückkehr in sein Herkunftsland will er ein Gesamtwerk schaffen, das die aktuellen Tendenzen der Nicht-Akzeptanz und Ablehnung untersucht und dabei auch auf seine frühen Erfahrungen mit der Suche nach einer eigenen Identität sowie nach Orten der Akzeptanz und Existenz verweist.

Um sein Anliegen umzusetzen, kombiniert Serkan den traditionellen Aspekt der Malerei mit Skulpturen und Installationen, um einen Dialog zwischen Geschichte und Gegenwart zu schaffen.

Am Ende seines Aufenthalts wird Serkan eine Ausstellung in den Reinbeckhallen präsentieren.

Residency Program 2020

Established in 2017, the Stiftung Reinbeckhallen is at once dedicated to promoting art, culture and education and developing its own collection of contemporary art. Its program experiments with ways of presenting modern and contemporary art and invites its visitors to contemplate current issues while establishing a clear dialogue between the past, present, and future. Often collaborating with diverse individuals, groups and institutions from around the globe, its central objective is to maintain an openness in regards to its program and to embrace innovative exhibition formats and curatorial practices.

The Stiftung Reinbeckhallen is hosted by the Reinbeckhallen, an event space and cultural center located in a former AEG transformer factory in Schöneweide, Berlin. Several established and emerging artists have their studios in and around the Reinbeckhallen.


The Residency Program

The aim of the Stiftung Reinbeckhallen’s residency program is to offer artists, particularly visual and performance artists, free space and the support of a professional team to help develop their artistic projects.
The idea is to support the development of projects that deal with a wide and open range of themes, with a special focus on translocality and transculturalism.

The Spaces and Dates

Resident artists will be offered a studio (22,5 sqm, ceiling height of 2,56–4 m) in a space (100 sqm) that is shared with other artists, architects, and designers. Each residency period lasts from 8 to 10 weeks during the following timeslots:

January 27th – March 29th, 2020
June 29th – August 23rd, 2020
September 1st – October 25th, 2020

At the end of each residency period, artists will be offered a space for the presentation of an exhibition, performance, or similar project, for the maximum duration of 15 days.

What We Offer

  • Free use of a living/working studio during the above-mentioned time periods
  • Space for a final presentation, which will be included in the foundation’s program
  • Onsite organizational, communication and curatorial support

Who Can Apply

The residency program of the Stiftung Reinbeckhallen is open to artists who reside outside of Germany and who are active in the fields of visual and performing arts.

Special Consideration Will be Given to

  • LGBTQI+ people or socially disadvantaged individuals
  • Artists who include printmaking or printing techniques in their artistic practice

Applications from mothers with small children are welcome and no age limit is set for participation in the program.

How to Apply

Fill out the application form available here until November 30th, 2019. Applications close at 12pm GMT+1.

Please provide us with your CV, a letter of intent (up to 500 words), an artist statement (up to 500 words) and a portfolio with a selection of works (max. 5 works, max. 10 MB).

For the requested documents, we suggest you to organize a folder with your full name containing the files (in PDF format). Please upload it to your own server or a file hosting service (such as WeTransfer or Dropbox) and provide us with the download link.

Results

The final selection of participants will be made by a board of professional members that includes curators, art historians, foundation members, and advisers.

The results will be announced by December 15th, 2019.

If you have any questions or concerns, don’t hesitate to contact us.

Dimitris Chimonas – Gastkünstler in Partnerschaft mit dem Tanzhaus Lemesos

Nach den bisherigen Kooperationsprojekten der Reinbeckhallen im Bereich der darstellenden Kunst, werden die Hallen nun den Künstler Dimitris Chimonas in Zusammenarbeit mit dem Tanzhaus Lemesos, Zypern zu Gast haben.

Dimitris Chimonas‘ Arbeiten verstehen künstlerische Performances als Inszenierungen, wie sie am Theater zu erleben sind. In seinem Werk geht er Theaterkonventionen, theatralischen Mitteln und Formaten durch ihren Gebrauch und Missbrauch auf den Grund. Dimitris Chimonas war erfolgreicher HWP-Stipendiat der Libanesischen Vereinigung für Bildende Kunst „Ashkal Alwan“ in Beirut. Als Gastgeber bieten die Reinbeckhallen dem Performancekünstler innerhalb seines Residenzprogramms am Tanzhaus Lemesos – im Rahmen des künstlerischen Förderprogramms Moving the New 2019 – für eine Woche die Gelegenheit zu forschen, zu proben und sich mit der lokalen Kunstszene auszutauschen. Im Fokus steht dabei die inhaltliche wie praktische Weiterentwicklung seiner aktuellen Produktion The only way out is through. Über diese 
Arbeit schreibt er:

„Ein Theaterbesuch setzt voraus, dass wir ein unausgesprochenes Abkommen mit uns selbst treffen: Jeglichen Zweifel auszuräumen. Dieses „Ausräumen des Zweifels“ erfordert jedoch sowohl für Darsteller- als auch für Zuschauer*innen die notwendige Bereitschaft, die eigenen kritischen Fähigkeiten vorübergehend zurückzustellen und die Logik dem Vergnügen an der theatralischen Erfahrung zu opfern. Indem wir auf unseren Sitzen im Zuschauerraum inne halten, willigen wir ein, das Leben durch einen geprobten gegenwärtigen Moment zu erleben. Wir reisen durch Raum und Zeit, während wir die Rolle des Publikums spielen. Dieses unausgesprochene Abkommen lehrt uns, wie wir unsere Rolle „spielen“ können.“

Zum Abschluss seines Aufenthalts präsentiert Dimitris Chimonas eine Performance im unkonventionellen Rahmen.


Dimitris Chimonas, geboren 1993, kommt aus Zypern. Er präsentierte seine Arbeiten bereits in zahlreichen Theatern und Ausstellungsräumen unter anderem in Zypern, London, New York, auf der Website des Edinburgh Fringe Festival, im Benaki Museum (Athen 2016), auf der Young Artists Biennale (Tirana 2017), im zypriotischen Pavillon der Architekturbiennale von Venedig (2018), im Window Laboratoire (Paris 2018) und auf der Prague Quadrennial of Space Design & Performance (2019).

Weitere Informationen zu Dimiris Chimonas sowie zum Dance House Lemesos.