University of Arts London

Bereits zum zweiten Mal begrüßt die Stiftung Reinbeckhallen die Studierenden des Master of Arts Performance Design and Practice vom Central Saint Martins College der University of the Arts London. Im Rahmen des Residenzprogramms der Stiftung werden sie eine neue Arbeit entwickeln und diese in den Reinbeckhallen präsentieren.

Die diesjährige Gruppe von Studierenden setzt sich aus 16 aufstrebenden Künstler*innen aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten zusammen, die Disziplinen wie Performance, Design und Bildende Kunst vertreten. Ausgehend von Faust, einem Weimarer Film von F.W. Murnau aus dem Jahr 1926 und unter Einbeziehung ihrer eigenen Erfahrungen und interdisziplinären Praktiken werden sie gemeinsam eine Performance erarbeiten, die sowohl die zeitlose deutsche Volkssage als auch die anhaltende Resonanz von Murnaus einzigartiger Vision erforscht.


Sowohl der Residenzaufenthalt der Künstler*innen als auch die abschließende öffentliche Aufführung der gemeinsam erarbeiteten Arbeit werden durch die Reinbeckhallen und die Stiftung Reinbeckhallen ermöglicht.

Serkan Sarier

Von Ende Januar bis Ende März begrüßt die Stiftung Reinbeckhallen den ersten Künstler, der durch einen Open Call für das Residenzprogramm 2020 ausgewählt wurde.

Serkan Sarier ist einer der drei Künstler*innen, die aus einer Vielzahl von Bewerber*innen aus 14 Ländern für das diesjährige Residenzprogramm ausgesucht wurden. Er studierte an der Royal Academy of Fine Arts Antwerp und am Goldsmiths, University London.

Als Sohn einer türkischen Gastarbeiterfamilie in Deutschland geboren, lebte und studierte Serkan für mehr als 20 Jahre im Ausland. Mit seiner Rückkehr nach Deutschland und während seines Aufenthalts in Berlin wird er mittels Malerei, Skulpturen und Installationen ein Gesamtkunstwerk erschaffen, das die Thematik der Nicht-Akzeptanz und Ablehnung untersucht und dabei auch auf seine frühen Erfahrungen mit der Suche nach einer eigenen Identität sowie nach Orten der Akzeptanz und Existenz verweist.

Am Ende seines Aufenthalts wird Serkan seine Arbeiten in den Reinbeckhallen präsentieren.

Residency Program 2020

The Residency Program

The aim of the Stiftung Reinbeckhallen’s residency program is to help artists, particularly those working in the visual and performing arts, to develop their work by offering them a living/working studio and the support of a professional team. While the Stiftung Reinbeckhallen welcomes and reviews all applications, special consideration is given to those that focus on translocality and transculturalism.

The Spaces and Dates

Successful applicants will be offered a studio (22,5 sqm, ceiling height of 2,56–4 m) in a space (100 sqm) that is shared by other artists, architects, and designers. Each residency period lasts between 8 and 10 weeks and takes place during the following weeks:

January 27th – March 29th, 2020
June 29th – August 23rd, 2020
September 1st – October 25th, 2020

At the end of each residency period, artists will be given a space for the presentation of an exhibition, performance, or similar project, for up to 15 days.

What We Offer

  • A free space to live and work in
  • A large room to accommodate the artist’s final presentation (to be included in the Stiftung Reinbeckhallen’s program)
  • Onsite organizational, curatorial, and communication support

Who Can Apply

The Stiftung Reinbeckhallen residency program is open to artists who reside outside of Germany and work in the visual and performing arts.

Special consideration will be given to LGBTQI+ people, socially disadvantaged individuals, and artists who include printmaking or printing techniques in their practices.

Applications from mothers with small children are welcome and there are no set age limits.

How to Apply

Fill out the application form available here until November 30th, 2019. Applications close at 12pm GMT+1.

Please provide us with your CV, a letter of intent (up to 500 words), an artist statement (up to 500 words), and a portfolio with a selection of works (max. 5 works, max. 10 MB).

For the requested documents, we ask that you make a folder with your full name containing the files (in PDF format). Please upload it to your own server or a file sharing service (such as WeTransfer or Dropbox) and provide us with the download link.

Results

The final selection of participants will be made by a committee comprised of curators, art historians, foundation members, and advisers, and announced by December 15th, 2019.

If you have any questions or concerns, please do not hesitate to contact us.

Dimitris Chimonas – Gastkünstler in Partnerschaft mit dem Tanzhaus Lemesos

Nach den bisherigen Kooperationsprojekten der Reinbeckhallen im Bereich der darstellenden Kunst, werden die Hallen nun den Künstler Dimitris Chimonas in Zusammenarbeit mit dem Tanzhaus Lemesos, Zypern zu Gast haben.

Dimitris Chimonas‘ Arbeiten verstehen künstlerische Performances als Inszenierungen, wie sie am Theater zu erleben sind. In seinem Werk geht er Theaterkonventionen, theatralischen Mitteln und Formaten durch ihren Gebrauch und Missbrauch auf den Grund. Dimitris Chimonas war erfolgreicher HWP-Stipendiat der Libanesischen Vereinigung für Bildende Kunst „Ashkal Alwan“ in Beirut. Als Gastgeber bieten die Reinbeckhallen dem Performancekünstler innerhalb seines Residenzprogramms am Tanzhaus Lemesos – im Rahmen des künstlerischen Förderprogramms Moving the New 2019 – für eine Woche die Gelegenheit zu forschen, zu proben und sich mit der lokalen Kunstszene auszutauschen. Im Fokus steht dabei die inhaltliche wie praktische Weiterentwicklung seiner aktuellen Produktion The only way out is through. Über diese 
Arbeit schreibt er:

„Ein Theaterbesuch setzt voraus, dass wir ein unausgesprochenes Abkommen mit uns selbst treffen: Jeglichen Zweifel auszuräumen. Dieses „Ausräumen des Zweifels“ erfordert jedoch sowohl für Darsteller- als auch für Zuschauer*innen die notwendige Bereitschaft, die eigenen kritischen Fähigkeiten vorübergehend zurückzustellen und die Logik dem Vergnügen an der theatralischen Erfahrung zu opfern. Indem wir auf unseren Sitzen im Zuschauerraum inne halten, willigen wir ein, das Leben durch einen geprobten gegenwärtigen Moment zu erleben. Wir reisen durch Raum und Zeit, während wir die Rolle des Publikums spielen. Dieses unausgesprochene Abkommen lehrt uns, wie wir unsere Rolle „spielen“ können.“

Zum Abschluss seines Aufenthalts präsentiert Dimitris Chimonas eine Performance im unkonventionellen Rahmen.


Dimitris Chimonas, geboren 1993, kommt aus Zypern. Er präsentierte seine Arbeiten bereits in zahlreichen Theatern und Ausstellungsräumen unter anderem in Zypern, London, New York, auf der Website des Edinburgh Fringe Festival, im Benaki Museum (Athen 2016), auf der Young Artists Biennale (Tirana 2017), im zypriotischen Pavillon der Architekturbiennale von Venedig (2018), im Window Laboratoire (Paris 2018) und auf der Prague Quadrennial of Space Design & Performance (2019).

Weitere Informationen zu Dimiris Chimonas sowie zum Dance House Lemesos.