Utopia Ltd. © Felix Grimm
Punk-Operette

Utopia Ltd. oder die Blüten des Fortschritts

Eine Punk-Operette vom Schlossplatztheater und The Metafiction Cabaret frei nach Gilbert & Sullivan
13.11. – 24.11.2019

Utopia Ltd. oder die Blüten des Fortschritts

Eine Punk-Operette vom Schlossplatztheater und The Metafiction Cabaret frei nach Gilbert & Sullivan

Operette trifft Punk – wilder Schlagzeugbeat auf OpernsängerInnen und der Chor ruft zur Revolution auf. Fertig ist die explosive Mischung.

Das für seine ausgefallenen Musiktheaterproduktionen bekannte Schlossplatztheater und The Metafiction Cabaret, eine Band irgendwo zwischen Brecht und Burlesque, wagen sich an „Utopia Ltd. oder die Blüten des Fortschritts“ – eine steinalte Operette aus dem Jahr 1893 vom seinerzeit berühmten Dreamteam Arthur Sullivan und William Schwenck Gilbert und katapultieren Sie ins 21. Jahrhundert!

Das von sanften Wellen umspülte Utopia ist eine Insel voll Freude und Müßiggang. Aber die Idylle trügt: Auf den zweiten Blick offenbaren sich Verfall und Lethargie. Schlaue Köpfe haben sich den Stillstand zu Nutze gemacht. Die Staatsform des dynamitgesteuerten Despotismus (die es erlaubt, den König jederzeit in die Luft zu sprengen, wenn er sich dem Willen seines Volkes widersetzt), wurde von dubiosen Beratern unterwandert. Da helfen nur ambitionierte Ideen aus anderen Teilen der Welt. Die Blüten des Fortschritts werden importiert und gedeihen prächtig – mit all ihren Nebenwirkungen und Kollateralschäden. Ein aberwitziger Reigen um Macht, Einfluss und verpfuschte Geschäfte nimmt seinen Lauf.


Deutsche Rohübersetzung | Bettina Bartz

Textfassung | Steffen Thiemann

Bearbeitung und Liedtexte | Marc C. Behrens

Musikalische Bearbeitung | The Metafiction Cabaret

Mit

The Metafiction Cabaret | Marc C. Behrens, Kai Günther, Johanna Malchow, Richard Wutzke

Sopran | Maja Lange

Bariton | Ingo Volkmer

Projektchor der Joseph-Schmidt-Musikschule

Regie | Birgit Grimm

Raum & Licht | Felix Grimm

Einstudierung Chor | Johannes Meißner

Dramaturgie | Martin Brand

Karten unter www.schlossplatztheater.de


Das Projekt wird ermöglicht dank der Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Abteilung Kultur, des Fachbereichs Kultur sowie der BVV des Bezirks Treptow-Köpenick von Berlin, des Förderkreis des Schlossplatztheaters und der degewo und der Kooperation und Unterstützung der Joseph-Schmidt-Musikschule Treptow-Köpenick und der Reinbeckhallen.