Alec Soth, Neil. Winona, Minnesota, Archival pigment print, 2019 © Alec Soth / Magnum Photos. Courtesy of LOOCK Galerie.
Ausstellung

Alec Soth – A Pound of Pictures

23.07. – 04.09.2022

Alec Soth reiste zwischen 2018 und 2020 durch die Vereinigten Staaten und fotografierte Menschen, Orte und Situationen, die seine Aufmerksamkeit auf sich zogen und mitunter Erinnerungen an seine früheren Arbeiten wachriefen. Darüber hinaus betrachtete und sammelte er Fotografien, die auf Flohmärkten und im Internet verkauft wurden, was ihn nicht nur dazu veranlasste über die Bedeutung seines Fotografen-Daseins und wie Fotografien in der Welt existieren zu reflektieren, sondern sich auch mit diesen Themen in seiner eigenen Arbeit auseinanderzusetzen. Daher handelt die neue Serie A Pound of Pictures weniger von den sichtbaren Sujets als mehr von fotografischen Entstehungsprozessen und ihrem materiellen und immateriellen Gewicht.

Die von Dr. Candice M. Hamelin kuratierte Auswahl aus der Serie A Pound of Pictures beleuchtet den Prozess der Bildherstellung und unsere eigene Sehnsucht flüchtige Momente mit dem Medium der Fotografie festzuhalten.

Im Rahmen der Berlin Photo Week wird Alec Soth – A Pound of Pictures von der Stiftung Reinbeckhallen mit freundlicher Unterstützung der LOOCK Galerie präsentiert.


Alec Soth (geb. 1969 in Minneapolis, Minnesota) gehört zu den bedeutendsten amerikanischen Fotografen der Gegenwart. Kritikerlob erhielt er für seine erste Fotoserie und Fotobuch Sleeping by the Mississippi (1999-2002). Er setzte diese Reihe und Monographie mit NIAGARA (2006), Broken Manual (2010) und Songbook (2015) fort. Seit den frühen 2000er Jahren hat Soth über 25 Fotobücher produziert, hatte über 50 Einzelausstellung und erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, darunter das Guggenheim Fellowship (2013) und das Royal Photographic Society Honorary Fellowship (2021).