Ausstellung | Foto © Solange Lingnau
Ausstellung

INTERFERENZEN* I II III

*Interferenz: Überlagerung beim Zusammentreffen zweier oder mehrerer Wellenzüge (Physik), die fehlerhafte Übertragung muttersprachlicher Strukturen auf eine oder mehrere Zweitsprachen (Linguistik), gegenseitige Behinderung von Individuen im Zugang zu einer Ressource (Ökologie), die Veränderung der Wirkung eines Medikaments (Pharmazie).
27. – 28.03.2021

Schrift – Bild – Sprache

Interferenzen I: Schrift – Bild – Geste
Interferenzen II: Schrift – Bild – Zeichen
Interferenzen III: Schrift – Bild – Klang

Auf welche Weise sind Schrift, Bild und Sprache miteinander verwoben? Kann ein Moment der Irritation unserer Seh-, Lese- und Hörgewohnheiten – eine augenblickliche Leerstelle – zu neuen Fragemodalitäten führen?

Der Ausstellungsraum dient als offenes Laboratorium, in dem der Versuch unternommen wird, Übertragungsvorgänge zwischen Text-, Bild- und Klangkonfigurationen in verbalen, visuellen und akustischen Neuordnungen sichtbar zu machen.

Bei dieser interaktiven Ausstellung sind die Besucher*innen dazu eingeladen, ihre Fragen zum Zeitgeschehen zu notieren und als Arbeitsmaterial zur Verfügung zu stellen. Aus verschiedenen künstlerischen Perspektiven nähern sich die beteiligten Akteur*innen dem zusammengetragenen Schrift-, Bild- und Sprach-Material, variieren es fortwährend und erproben neue Konfigurationen im Raum.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Idee und Ausführung | Ulrike Koloska (Grafik und Buchkunst, freie Künstlerin und Kunsthistorikerin)

Am Empfang werden Ihre Kontaktdaten erhoben und während des Aufenthalts in der Ausstellungshalle ist das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter unserem Schutz- und Hygienekonzept.