Jugendweihen und Ostseereisen, Demonstrationen und Kleingärten, Republikgeburtstage und Weihnachtsfeste, das neue Auto und der letzte Arbeitstag – in privaten Fotoalben spiegeln sich die Erfahrungen und Lebenswelten in Ostdeutschland aus ganz individueller Sicht. Das Forschungs- und Dokumentationsprojekt Biografie und Geschichte. Private Fotografie in Ostdeutschland 1980–2000 sammelt und untersucht Fotoalben und Bilder aus den Jahren zwischen 1980 und 2000, die die Brüche, aber auch die Kontinuitäten auf persönlicher, biografischer und familiärer Ebene vor und nach 1989/90 zeigen.

Im Zuge des Projektes werden ab voraussichtlich Juni 2020 Albengespräche in größeren und kleineren Städten in Ostdeutschland stattfinden. Für diese Gespräche sind Bürger*innen eingeladen, lose Fotografien, Fotoalben, Dias, Schmalfilme und ähnliche Materialien nach vorheriger Anmeldung zusammen mit den Mitarbeiter*innen des Projektes anzuschauen und die Geschichten dazu zu erzählen.

Geplant sind Gespräche in Berlin, Dresden, Eisenhüttenstadt, Erfurt, Greifswald, Potsdam, Kleinmachnow, Kloster Veßra, Leipzig, Magdeburg und Rostock.

Konkrete Termine werden zeitnah bekannt gegeben.

Wenn Sie Fotografien aus dieser Zeit oder Fragen zum Projekt haben; Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0151 10409096 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Das Projekt Biografie und Geschichte. Private Fotografie in Ostdeutschland 1980–2000, initiiert von dem Fotohistoriker und Kurator Dr. Friedrich Tietjen und der Kulturhistorikerin und Kuratorin Sophie Schulz, wird von der Stiftung Reinbeckhallen Sammlung für Gegenwartskunst getragen und ist mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert. Das Deutsche Historische Museum ist Projektpartner.


Hinweis zur aktuellen Covid-19-Situation: Alle Albengespräche werden nach individueller Anmeldung und unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Verordnungen zur Eindämmung der Corona Pandemie durchgeführt. Es handelt sich dabei explizit um nicht-öffentliche Treffen, die einzeln, nacheinander und ohne Kontakt mit anderen Albenbesitzer*innen stattfinden.